MENÜ

Blog

Neue Karrierewege entdecken: Wie KI Ihnen hilft, sich auf den Arbeitsmarkt der Zukunft vorzubereitenTitel:

Guten Tag und herzlich willkommen zu unserem neuen Blogbeitrag. In der wandelnden Arbeitswelt ist es von entscheidender Bedeutung, flexibel zu bleiben und vor allen Dingen – sich kontinuierlich weiterzubilden. Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine zunehmende Rolle. Denn KI kann sehr nutzbringend sein, um neue Karrierewege zu entdecken oder sich auf die Anforderungen eines zukünftigen Arbeitsmarktes vorzubereiten. Dieser Beitrag soll evaluieren wie KI dazu beitragen kann, individuelle Stärken und Interessen zu erkennen, maßgeschneiderte Lernpfade zu entwickeln und damit letztlich den Übergang in neue Berufsfelder zu erleichtern.

Der Wandel des Arbeitsmarktes durch KI

Durch stetige technologische Innovationen und die fortschreitende Digitalisierung unterliegt der Arbeitsmarkt einem durchaus tiefgreifenden Wandel. Automatisierung und KI spielen dabei eine zentrale Rolle. Wie bereits in meinem letzten Beitrag erörtert, werden laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums bis 2025 rund 85 Millionen Arbeitsplätze durch die veränderte Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine verschwinden, und gleichzeitig auch 97 Millionen neue Arbeitsplätze entstehen, die genauer an die neuen Anforderungen angepasst sind. Solch eine Dynamik erfordert von Arbeitnehmern ebenso die Fähigkeit, sich schnell auf neue Gegebenheiten einzustellen und kontinuierlich neue Fähigkeiten zu erlernen. Gerade im Bereich der beruflichen NeuOrientierung ist es eine der großen Herausforderungen die eigenen Stärken und Interessen zu erkennen und diese mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes in Einklang zu bringen. Hierbei können KI-basierte Tools eine wertvolle Unterstützung bieten.

Beispielsweise können mit KI Daten aus Lebensläufen analysiert werden und dahingehend individuelle Kompetenzprofile erstellt werden. Basierend darauf ist es ebenso möglich, das KI Ihnen Vorschläge für passende Karrierewege machen kann. Die Plattform LinkedIn, wendet KI unter mithilfe von Machine Learning an und gibt Empfehlungen für Stellenangebote und Weiterbildungsmöglichkeiten, die auf den individuellen Fähigkeiten und Interessen basieren. Solche Kompetenzprofile bieten durchaus einen umfassenden Überblick über die Fähigkeiten, Erfahrungen sowie die Potenziale eines Bewerbers und zeichnen ein genaues und differenziertes Bild der Kompetenzen. Der nächste Schritt kann darin bestehen, die Lücken zwischen den vorhandenen Fähigkeiten und den Anforderungen des gewünschten Berufsfeldes zu schließen. Hierbei ließe sich gleichwohl mit KI-gestützten Algorithmen arbeiten, um damit personalisierte Argumente oder weitere Vorschläge zu entwickeln. Zum Beispiel kann KI bestehende fachliche Defizite mit anderen vorhandenen Mehrwerten und Fähigkeiten des Bewerbers abgleichen. in der Folge ist es möglich, anderweitige  vorhandene Fähigkeiten hervorzuheben, die dem potentiellen Arbeitgeber einen Mehrwert bieten. Dies kann die Einstellungschancen für Bewerber entscheidend erhöhen. 

Andererseits wird KI auch eine wichtige Rolle dabei spielen, den Übergang in neue Berufsfelder zu erleichtern. Weil Unternehmen zunehmend KI-basierte Rekrutierungstools nutzen, um Kandidaten mit den passenden Fähigkeiten zu identifizieren. Derlei Tools analysieren nicht nur die Lebensläufe, sondern auch Soft Skills und Persönlichkeitsmerkmale, um so die Eignung für eine bestimmte Position zu skalieren. Zusammenfassend lässt sich behaupten, dass detaillierte Informationen in einem Lebenslauf und die berufliche Laufbahn von einem KI-System systematisch analysiert werden können und ebenso die relevanten Daten zu extrahieren. Die sich dahinter verbergenden NLP-Techniken (Natural Language Processing):ermöglichen es, die Textdaten aus Lebensläufen zu strukturieren und zu kategorisieren, wodurch eine genaue Erfassung der beruflichen Qualifikationen und Erfahrungen möglich wird. Mittels der semantischen Analyse können KI-Systeme sogar den Kontext und die Bedeutung von Texten verstehen, was schlussendlich zu wirklich sehr genauen Kompetenzprofilen führt. Wir stellen also fest, das auch dass Thema Datenintegration und -aggregation eine wichtige Aufgabe bei der Erstellung von Kompetenzprofilen hat. Denn die Integration und Aggregation von Daten aus verschiedenen Quellen erfordert eine sorgfältige Datenaufbereitung und -bereinigung, um tatsächlich konsistente und zuverlässige Informationen zu gewährleisten. KI-Systeme sind in der Lage die Daten aus Lebensläufen, beruflichen Netzwerken und Lernergebnissen zu einem umfassenden Profil zu kombinieren, so dass letztendlich alle relevanten Aspekte der beruflichen Qualifikationen eines Bewerbers abdeckt werden. Mit einem detaillierten Kompetenzprofil wird es den Anwendern ermöglicht, ihre Stärken und Schwächen besser zu verstehen. Dies stellt eine wichtige Grundlage dar für die persönliche Karriereplanung sowie die gleichzeitige Festlegung realistischer Ziele. Nutzer können so gezielt an etwaigen Entwicklungsbereichen arbeiten und sich ganz gezielt auf die Anforderungen ihres gewünschten Karrierewegs vorbereiten.

Von der Optimierung der Bewerbungsunterlagen bis hin zu Personalisierten Weiterbildungsmaßnahmen:

Derart erstellte Kompetenzprofile liefern also wertvolle Informationen für die Erstellung von Bewerbungsunterlagen und sie helfen dabei, relevante Fähigkeiten und Erfahrungen hervorzuheben und die Bewerbung auf die Anforderungen der angestrebten Position abzustimmen. Bewerber können damit ihre Profile auf Plattformen wie LinkedIn optimieren, und so gleichzeitig ihre Sichtbarkeit und Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Zugleich werden Wissenslücken identifiziert und es wird möglich Entwicklungsbereiche zu verifizieren. Gezielte Weiterbildungsmaßnahmen können so empfohlen werden und den Nutzern, helfen ihre Qualifikationen kontinuierlich zu verbessern und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Konklusion:

Kompetenzprofile ermöglichen also eine präzise Selbstbewertung, Empfehlungen für gezielte Weiterbildungsmaßnahmen und auch optimierte Bewerbungsstrategien. Dadurch sind die die Nutzer wesentlich besser auf die Anforderungen des zukünftigen Arbeitsmarktes vorbereitet. Als Bildungsträger und Karriereberater stehen wir Ihnen gerne zur Seite, um solche Kompetenzprofile zu erstellen. Mit unserer KI Expertise unterstützen wir Sie gerne dabei, Ihre Stärken und Entwicklungsbereiche zu identifizieren und damit Sie maßgeschneiderte Empfehlungen für Ihre berufliche Weiterentwicklung erhalten. 

In unserem nächsten Blogbeitrag werden wir einen detaillierten Blick darauf werfen, wie Künstliche Intelligenz nicht nur bei der Karriereplanung, sondern auch bei der täglichen Arbeit unterstützen kann. Wir werden untersuchen, wie KI-gestützte Tools zur Produktivitätssteigerung, Automatisierung von Routineaufgaben und Förderung der kreativen Zusammenarbeit eingesetzt werden. Bleiben Sie gespannt und erfahren Sie, wie Sie die Vorteile der KI in Ihrem Arbeitsalltag nutzen können, um effizienter und innovativer zu arbeiten.

Der Inhalt dieses Blogbeitrags wurde unter Zuhilfenahme von Künstlicher Intelligenz (K.I.) erstellt. Bildquelle: PIXABAY

KAIAKOO®

GROUP.KAIAKOO

Etymologisch ist KAIAKOO® aus der Maori Sprache (regulär kaiako) abgeleitet und bedeutet Trainer, Lehrer oder Meister.

Das zweite O in KAIAKOO® steht indes für die Extrameile, die ich mit ihnen gemeinsam gehe, damit Sie kurzfristig gewünschte Ergebnisse erzielen. – Michael H. Böhm

KONTAKT

KAIAKOO®
Inhaber Michael H. Böhm

Zentrale / Standort:
Alter Postweg 1
67346 Speyer

SIE SIND HIER

ÜBERSICHT

BILDUNGSGRUPPE

GROUP.KAIAKOO®

Etymologisch ist KAIAKOO® aus der Maori Sprache (regulär kaiako) abgeleitet und bedeutet Trainer, Lehrer oder Meister.

Das zweite O in KAIAKOO® steht indes für die Extrameile, die wir mit Ihnen gemeinsam gehen, damit Sie kurzfristig gewünschte Ergebnisse erzielen.