Blog

Initiativbewerbung

Die Kunst einer Initiativbewerbung besteht darin, dass Interesse an 

  • Ihrer Persönlichkeit, 
  • Ihren Kompetenzen 
  • und Ihrem Werdegang 

zu wecken – und dies, obwohl de facto gar nicht nach Ihnen gesucht wird. 

Allerdings ist es empfehlenswert, dass Sie-  im Gegenteil zur Blindbewerbung-  schon einmal Kontakt zum jeweiligen Wunschunternehmen hatten bspw. auf einer Jobmesse oder über ein Praktikum oder möglicherweise ist Ihnen der Ansprechpartner explizit bekannt. 

Bei einer Initiativbewerbung ist es ausschlaggebend, dass Sie Ihre Motivation für dieses Unternehmen zu arbeiten, ganz klar ausarbeiten und ebenso Ihre Kenntnisse und Ihre Persönlichkeit in den Vordergrund stellen. Dieser Mehraufwand macht sich durchaus bezahlt, denn ein klarer Vorteil der Initiativbewerbung ist, dass Sie im Idealfall keine direkten Konkurrenten haben und damit nicht in der Flut von dutzenden Bewerbungen untergehen. 

Ferner zeugt eine Bewerbung ohne eine konkrete Ausschreibung von gewissem Mut und im Idealfall auch Einfallsreichtum. Stellt doch Eigeninitiative eine wesentliche Charaktereigenschaft, dar, welche von vielen Personalern / Recruitern gesucht und wertgeschätzt wird. Und da sie bei ihrer Bewerbung nicht nach dem Standardmuster vorgehen, zeigt das, dass Sie sich ihre eigenenWege suchen. Dies veranschaulicht gute Recherchefähigkeiten und trifft zumindest für Bewerbungen bei kleinen und mittelständischen Unternehmen zu. 

Apropos Recherche: Fundamental für eine gelungene Initiativbewerbung ist akribische umfassende Recherchearbeit. Hierbei wird der Blick auf die Unternehmensseite oder auf Portalen wie Xing.de oder LinkedIn.com, durchaus nützlich sein. Auch die Feststellung, wie es um die Social-Media-Präsenz der Unternehmen bestellt ist, oder Bewertungen aktueller bzw. ehemaliger Mitarbeiter, bspw. bei kununu.de, verraten Ihnen etwas über die internen Strukturen und somit die gelebten Firmenwerte. Zudem sollten Sie Ihr zusätzliches Augenmerk bei der Recherchearbeit auf folgende Themenbereiche richten:

Gibt es beim Unternehmen Ihrer Wahl einen Einstellungsstopp oder Stellenabbau? Welche Fachkräfte werden insbesondere gesucht und welche Qualifikationen sind wichtig oder könnten im Bezug auf neue Dienstleistungen oder Produkte des Unternehmens zukünftig relevant sein? 

In der Summe lässt sich sagen, dass eine Initiativbewerbung DEUTLICH mehr Vorbereitung im Vergleich zu einer ausgeschriebenen Stelle erfordert und dennoch den Weg zu interessanten, neuen und eigenverantwortlichen Aufgaben ebnet. Vorausgesetzt Ihre Bewerbung landet in einem Unternehmen, welches Eigenverantwortung sowie persönlichen Einsatz schätzt und offen für neue Positionen ist. Auch wenn Sie sich vorstellen können, dass Sie eine Stelle komplett allein aufbauen und ausfüllen können, kann die Initiativbewerbung genau der richtige Weg dorthin sein. 

KAIAKOO®

GROUP.KAIAKOO

Etymologisch ist KAIAKOO® aus der Maori Sprache (regulär kaiako) abgeleitet und bedeutet Trainer, Lehrer oder Meister.

Das zweite O in KAIAKOO® steht indes für die Extrameile, die ich mit ihnen gemeinsam gehe, damit Sie kurzfristig gewünschte Ergebnisse erzielen. – Michael H. Böhm

KONTAKT

KAIAKOO®
Inhaber Michael H. Böhm

Alter Postweg 1
D – 67346 Speyer

DU BIST HIER

ÜBERSICHT

BILDUNGSGRUPPE

PERSÖNLICHKEITS-ARCHITEKTUR

GROUP.KAIAKOO

Etymologisch ist KAIAKOO® aus der Maori Sprache (regulär kaiako) abgeleitet und bedeutet Trainer, Lehrer oder Meister.

Das zweite O in KAIAKOO® steht indes für die Extrameile, die ich mit ihnen gemeinsam gehe, damit Sie kurzfristig gewünschte Ergebnisse erzielen.